BIM World 2017 – Was ist BIM? Wie kann Ihr Unternehmen BIM umsetzen?

Rückblick der BIM World München

Events wie die BIM World 2018 in München zeigen, dass BIM kein Marketing-Begriff ist, sondern eine Wende innerhalb des Gebäude-Planungs-Prozesses darstellt. Einige Unternehmen glauben, BIM würde erst in 5 bis 10 Jahren durchgängig umgesetzt sein, andere sind verunsichert, ob sie bereits einen Wettbewerbs-Nachteil einbüßen, wenn sie heute noch nicht BIM-fähig arbeiten.

BIM ist die Zukunft – BIM schon heute verstehen

Die große Anzahl an Besuchern und Zuhörern der Präsentationen verdeutlicht, dass BIM ein entscheidendes Thema in der Baubranche ist. Dieser Fakt bringt für Planungsbeteiligte auch Verunsicherung mit sich. Mit unserem BIM Whitepaper konnten wir vielen Besuchern unseres Messestandes die Angst vor BIM nehmen.

In unserem BIM Whitepaper beantworten wir oft gestellte Fragen.

  • Wird BIM auch in Deutschland Einzug halten?
  • Welche Änderungen bestehen zwischen dem traditionellen Planungsablauf und der BIM-Planung?
  • Wieso ist BIM relevant?
  • Wem kommen nun welche Aufgaben in der BIM-Planung zu?
  • Welche Software deckt welchen Teil des Planungsablaufs ab?
  • Wie arbeite ich mit SPIRIT und AVANTI nach der BIM-Methode?

BIM Whitepaper gratis downloaden


BIM World 2017 – ein Rückblick

Die BIM World 2017 war sowohl für große Unternehmen wie HOCHTIEF und PERI als auch für mittelständische und kleine Firmen sehr informativ. Auf unserem Messestand konnten wir Architekten, Planer und Ingenieure aus der gesamten DACH-Region und darüber hinaus beraten.

Auch stellten wir ein vermehrtes Interesse von Hochschulen fest. Gerne stellen wir daher unsere CAD-Software SPIRIT sowie unsere AVA-Software AVANTI und GRAVA allen Studenten und Dozenten kostenfrei zur Verfügung. Es ist wichtig, dass auch die nächste Generation unserer Planer für die Anforderungen des Marktes gerüstet ist.

Studentenversion kostenfrei herunterladen

Neben den informativen Gesprächen auf den Messeständen waren auch die Workshops sehr gut besucht. Thomas Schäfer stellte während seines Vortrags „Vom Dokumentenmanagement zum Informationsmanagement“ heraus, dass Projektwerkzeuge bei der zunehmenden Masse an relevanten Informationen immer wichtiger werden. Die Definition von BIM schließt neben der Digitalisierung auch die teamorientierte Planung mit ein.

Daher müssen alle Team-Mitglieder Zugang zu den Gebäudedaten und allen weiteren Informationen haben. Mit der Projekt-Informations-Management-Software Newforma ist dies der Fall. Darüber hinaus werden Planungsbeteiligte bei der Suche nach Inhalten schneller fündig. Mit Newforma können Sie zunächst Ihre Prozesse wie bisher beibehalten. Die Software funktioniert mit Outlook, erkennt IFC-Dateien genauso wie DWG und findet auch Inhalte in Excel-Listen. Sie können zudem mit Ihrer gewohnten Ordnerstruktur arbeiten. Die Suche mit Newforma ermöglicht auch das Auffinden von Begriffen in Metadaten – suchen Sie daher beispielsweise nach einer bestimmten Tür in einer Plandatei der unzähligen Projekte, reicht die Eingabe des Wortes „Tür“ und die Spezifizierung, dass Sie alle IFC-Dateien durchsuchen. Die Information „Tür“ nimmt die Software aus den automatisch erstellten Metadaten. Sie müssen demnach nicht die Zeit aufwende, Dateien händisch in den Metadaten zu beschreiben.

Die Besucher des Vortrags waren sichtlich begeistert. Sie haben bereits die Zeitersparnis eines solchen Tools erkannt? Gerne beantworten wir Ihre Fragen zur Projekt-Informations-Management-Software Newforma.

>> Mehr Informationen zur PIM-Software

BIM World München
BIM World München

BIM Collaboration und BIM Visualisation

Neben dem Austausch über Datenformate wie IFC, GAEB und den LV-Container, war auch die Visualisierung der Planungsarbeit ein relevantes Thema. Der klassische Modellbau wird zunehmend durch XR und 3D-Druck abgelöst – oder zumindest erweitert.

Diese beiden Varianten werden auf lange Sicht kostengünstiger und zeitsparender, außerdem nutzen einige Büros diese Visualisierungs-Formen, um sich vom Wettbewerb abzuheben.
Die 3D-Visualisierungs-Software SketchUp ist über den integrierten SketchUp Viewer auch mit Augmented Reality kompatibel. Außerdem arbeitet SOFTTECH gerade daran, stabiles Web-VR zur Verfügung zu stellen. Schon heute können Sie SPIRIT Dateien über den Browser im kostenfreien ST 3D-Viewer ansehen, durchwandern und clippen.

>> Zum ST 3D-Viewer

Wer seine Modelle in 3D drucken möchte, muss diese im STL-Format ausgeben. SPIRIT sowie SketchUp unterstützen dieses Format. Allerdings werden CAD-Modelle aktuell nicht primär für den Druck erstellt, sondern für den realen Bau. Daher müssen die STL-Dateien oft zeitintensiv nachbearbeitet werden. Im Gegensatz zu XR sind diese Modelle allerdings greifbar, was – aus der Historie heraus – in der Baubranche sehr gefragt ist.

BIM – Zukunftsausblick

Abschließend ist festzustellen, dass die BIM World zu einer Menge interessanter Gespräche geführt hat und vielversprechende Neuerungen für alle Planungsbeteiligten mitbringen wird. Gerade passiert viel Spannendes in der Baubranche, nur wer sich frühzeitig informiert, wird die Angst, nicht vom Wandel zu profitieren, loswerden können.
Wenn Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen BIM-Entwicklung bleiben wollen, abonnieren Sie unseren Blog.

>> Blog kostenfrei abonnieren

Nicole Sterzel

Nicole Sterzel

"Teamarbeit geht für mich über die Unternehmensgrenzen hinaus und involviert auch Kunden und Interessenten." Expertin für Projektmanagement Mehr erfahren: blog.softtech.de/unsere-autoren