buildingSMART® Regionalgruppe Oberrhein trifft sich in Neustadt

Im Konferenzraum der SOFTTECH über den Dächern von Neustadt herrschte eine entspannte Atmosphäre. Mitglieder der buildingSMART® Regionalgruppe Oberrhein saßen dort am Dienstagabend zusammen und sprachen über die Aktivitäten der Gruppe in den vergangenen zwei Jahren und über Vorhaben für die Zukunft. Klaus Teizer, einer der drei Gruppensprecher, leitete das Treffen. Ein Blick in die Runde spiegelte eine der Ideen hinter dem Verein buildingSMART® wider: Regionale Netzwerke schaffen, die Menschen und Unternehmen zusammenbringen, damit der BIM-Prozess in Deutschland weitergeht.

Entsprechend kamen die insgesamt 18 Anwesenden von Architektur- und Ingenieurbüros, ebenso wie von Hochschulen, Schulen, Industrieunternehmen oder von Softwareunternehmen. Alles BIM-Fachleute auf ihrem jeweiligen Gebiet.

Während des Treffens in Neustadt kristallisierte sich heraus, dass unterschiedliche Interessensgebiete rund um BIM in der Gruppe vorhanden sind. Es wurde daher beschlossen, sich zu bestimmten Themen, beispielsweise VR/AR-Anwendungen oder Lean Construction zukünftig in kleineren Gruppen auszutauschen und das Wissen wiederum in die Regionalgruppe zurückzugeben. Außerdem bestätigte die Regionalgruppe Oberrhein nach zwei Jahren Amtszeit ihre drei bisherigen Sprecher Klaus Teizer (Vollak Gruppe), Professor Michael Korn (Hochschule Karlsruhe) und Professorin Petra von Both (KIT Karlsruhe) wieder in ihrem Amt. Zusätzlich wurde Jochen Knecht (kreatiVRaum GmbH) als Sprecher gewählt.

Hintergrund der Regionalgruppe Oberrhein

Die Gruppe hat sich 2017 gegründet, mit dem Ziel, die Disziplinen Wissenschaft, Anwendungen und IT miteinander zu verbinden. Es sollte ein Kompetenznetzwerk entstehen, das sich der Transformation von analogen in digitale Prozesse widmet. Potential gibt es in der Region genug, denn neben den Hochschulen existieren viele mitteständisch geprägte Unternehmen im planenden und ausführenden Bausektor sowie bundesweit aktive Software- und Dienstleistungsunternehmen. Die Mitglieder wollen die kollaborative Arbeitsweise nach der BIM-Methode bereits in diesem Kreis umsetzen. Neben solchen Kooperationstreffen wie in Neustadt, bietet die Regionalgruppe eine Reihe von öffentlichen Veranstaltungen und Seminaren zum Thema an.

Arbeit der Fachgruppen bei buildingSMART® e.V.

Mitarbeit ist bei buildingSMART® e.V. gewollt und wird auch gefördert. Inhaltliche Arbeit findet auf vielen verschiedenen Ebenen statt, unter anderem in den Fachgruppen. Hier engagieren sich auch Mitglieder der Regionalgruppe Oberrhein. Unser SOFTTTECH Entwicklungsleiter Andreas Haffa bringt sein Fachwissen zu offenen Software-Austauschstandards ein in der „Fachgruppe Kostenermittlung“. Professorin Petra von Both vom KIT aus Karlsruhe beschäftigt sich in der Gruppe „Nachhaltigkeit“ unter anderem mit Standards für den Bau energieeffizienter Gebäude. Jens Hartmann und Mario Munz von a-sh Architekten erstellen mit anderen Fachleuten Richtlinien für „BIM im Krankenhausbau“. Professor Michael Korn von der Hochschule Karlsruhe entwickelt mit der Gruppe „VDI 2552“ unter anderem Guidelines für den Weiterbildungs-Sektor. Das sind nur einige der vielfältigen Inhalte, mit denen sich diese und weitere Fachgruppen beschäftigen.

buildingSMART® ist offen für neue Mitglieder

Der Verein lebt davon, dass sich viele Fachleute mit einbringen. Neue Mitglieder sind daher herzlich willkommen, gerne auch in der Regionalgruppe Oberrhein.

Kontakt

buildingSMART® e.V.
Regionalgruppe Oberrhein
Sprecher: Klaus Teizer, Prof. Dr.-Ing. Michael Korn, Prof. Dr.-Ing. Petra von Both, Jochen Knecht

RG-Oberrhein@buildingSMART.de
www.buildingsmart.de/bim-regional/rg-oberrhein

Margret Wesely

Margret Wesely

Ich habe Spaß an der Aufgabe, unsere SOFTTECH-Produkte öffentlichkeitswirksam ins rechte Licht zu rücken. Dazu gehört zielgruppenspezifisches Marketing, aber auch die entsprechende Pressearbeit. Mehr erfahren: blog.softtech.de/unsere-autoren