Deutschlands größte BIM-Veranstaltung bot zum vierten Mal eine optimale Plattform für anwenderbezogene Lösungen rund um die Modellierung von Gebäudeinformationen und neue Technologien für die Baubranche, die Immobilienwirtschaft und die Stadtplanung. SOFTTECH war vom 26. bis 27. November einer der 200 Aussteller auf der BIM World 2019 im ICM – Internationales Congress Center München.

Software-Unternehmen setzt auf langfristige Betreuung

Neustadt, 19.09.2019: Die Baubranche braucht qualifizierten Nachwuchs, auch bei den Bauingenieuren und Architekten. Dabei suchen Unternehmen Absolventen, die neben allgemeinem Wissen über BIM das Thema auch praktisch im Arbeitsalltag umsetzen können. Das haben Professorinnen und Professoren erkannt und bieten zunehmend Veranstaltungen dazu an. In ihren Vorlesungen erfahren Studierende, dass BIM ein Informationsaustausch aller Baubeteiligten über den gesamten Gebäudelebenszyklus ist. Begleitend dazu lernen sie in Workshops den praktischen Umgang mit verschiedenen Softwarelösungen.

Workshop von saaris bietet Forum für Fragen aus dem Mittelstand

Eingeladen zum Workshop hat Dr.-Ing. Thomas Siemer, bei saaris (saarland.innovation&standort e. V.) verantwortlich für BIM. Siemer beschreibt das Konzept so: „Es gibt einen Impulsvortrag. Dann stellen wir ein aktuelles BIM-Projekt vor und es folgt ein BIM-Fachbeitrag. Fragen, Anmerkungen zu eigenen Erfahrungen und neue Ideen sind unbedingt erwünscht. Neben der Information soll vor allem der Austausch untereinander nicht zu kurz kommen.“ Die Idee zu den Workshops kam ihm in Gesprächen mit regionalen Unternehmern aus der Baubranche. Sie wünschten sich mehr Informationen, wie sie BIM praktisch umsetzen könnten. Dank der großen Nachfrage konnte der Workshop bis Februar 2019 gleich drei Mal stattfinden. Die Teilnehmer waren Architekten, Planer, Bauunternehmer, Handwerker, Ingenieure aus dem Straßen- und Brückenbau, Mitarbeiter von Ministerien und Lehrer von Berufsschulen aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz und dem angrenzenden Luxemburg.

Die Weltleitmesse der Baubranche ist vorbei und hinterlässt viele positive Eindrücke bei den mehr als 250.000 Besuchern aus dem In- und Ausland, wie auch bei unseren Kolleginnen und Kollegen. Es gab viele interessante Gespräche über unsere Produkt-Innovationen mit Standbesuchern, darüber waren sich alle einig.

„Wir lagen mit unseren Messethemen voll im Trend“, sagte Andreas Haffa, Head of Development. Die offenen BIM-Schnittstellen in AVANTI, die neue Cloud-Lösung BIMcube und auch Sonderentwicklungen für Firmen waren nachgefragt. „Gerade größere Unternehmen haben bereits eigene Prozesse. Da gilt es dann mit den Kunden gemeinsam individuelle Lösungen zu entwickeln. Dazu haben wir einige Gespräche mit namhaften Unternehmen geführt“, ergänzt Micheal Müns, Head of Business Development. „Außerdem sind auf der BAU generell viele Baufirmen und Bauproduktehersteller vertreten, die am BIM-Prozess teilhaben möchten und deren Anforderungen wir umsetzen möchten.“

Wie kann ich BIM bei mir im Büro umsetzen?

Darüber hinaus war eine der häufigsten Fragen unserer Besucher: „Wie kann ich BIM bei mir im Büro umsetzen?“ Dass BIM ein Prozess und keine einzelne Softwarelösung ist, scheint vielen noch nicht klar zu sein. Unser Messeteam zeigte daher Interessenten, wie der optimale Datenaustausch über IFC- oder andere Schnittstellen mit SPIRIT, AVANTI, GRAVA oder SketchUp funktioniert – zu unseren eigenen oder fremden Softwarelösungen.

Von AIA über den Europäischen Gerichtshof bis hin zur Praxis

Bauherren, Planer, Statiker und weitere Baubeteiligt bilden bei der Bauplanung ein Netzwerk. Daher ist der Abstimmungsprozess zwischen den Projektbeteiligten für die Qualität des Ergebnisses besonders wichtig. Diese Absprachen, z. B. zwischen Planern und Bauherren, gestalten sich oft schwierig, denn die Beteiligten haben häufig unterschiedliche Vorstellungen und Kenntnisse über Planungsmethoden und Abrechnungen.

Daher erhalten Sie von SOFTTECH einen Leitfaden zur Kommunikation mit Ihrem Auftraggeber zu BIM-Projekten. Präsentieren Sie dieses Dokument zu Beginn eines neuen Auftrages Ihrem Auftraggeber und stellen sicher, dass eine Grundkenntnis über die Wichtigkeit und Bedeutung von BIM sowie die Abrechnung und Art von BIM-Leistungen besteht. Mithilfe des Leitfadens können Sie also einige Meinungsverschiedenheiten umgehen.