Neustadt, 26. Juli 2018: Kleinere und mittlere Unternehmen in der Baubranche sehen sich zunehmend in der Pflicht die Vorgaben des BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) umzusetzen. Und obwohl das kein neues Thema mehr ist unter Baufachleuten, suchen viele noch nach Antworten, die den alltäglichen Umgang mit BIM betreffen. Wie reibungslos funktioniert der Datenaustausch mit anderen Projektpartnern? Gibt es Praxisbeispiele aus anderen Unternehmen? Wie sieht es mit der Vergütung der BIM-Leistungen aus? Diese und andere Fragen beantworten SOFTTECH Mitarbeiter zusammen mit Experten aus Unternehmen. In Neustadt, Stuttgart, München, Ratingen, Hildesheim, Berlin und Frankfurt kann sich jeder zum Thema BIM informieren und erhält mancherorts zusätzlich Fortbildungspunkte der jeweiligen Architektenkammer.

Neustadt, 19. Juni 2018: Architekten, Ingenieure und Planer zeichnen mit SPIRIT schnell CAD-Pläne und können über die zusätzlichen Inhalte von SPIRIT BrandSP eine fachgerechte Brandschutzplanung erstellen. Die Firma SOFTTECH bietet das Programm als vollwertige CAD-Lösung SPIRIT pro oder als kleinere Lösung SPIRITplan BrandSP an. „Gerade für unsere 2D-Planung ist SPIRIT gut geeignet.“ berichtet Christian Cazaux. Er ist Architekt und Projektleiter für Brandschutz bei Bruckmeier Brandschutz. „Und mit den integrierten Symbolen, Vorlagen und Bauteilen aus SPIRIT BrandSP können wir einfach Flucht- und Rettungswegpläne, Feuer-wehrpläne sowie Pläne für Brandschutzkonzepte erstellen.“

Nachwuchskräfte bauen auf BIM-Software von SOFTTECH

Neustadt, 02.05.2018: Berufseinsteiger, die sich als Bauingenieur oder Architekt qualifiziert haben, sind laut einer Studie der Bundesarchitektenkammer (BAK) heute sehr gefragt.* Auch Bauzeichner oder Handwerker brauchen sich um ihre berufliche Zukunft kaum Sorgen zu machen. Voraussetzung sind dazu jedoch auch fundierte Softwarekenntnisse, hier insbesondere im CAD- und AVA-Bereich. Nun hat das Softwareunternehmen SOFTTECH eine Offensive gestartet, um den Nachwuchskräften praxisnahes Wissen zu vermitteln.

„Hintergrund dazu war die verstärkte Nachfrage vonseiten der Dozenten nach unserer BIM-Software“, erklärt Margret Wesely, Projektleiterin für (Hoch)Schul-Kooperationen bei SOFTTECH. „Das Thema „Digitales Bauen“ ist zunehmend ein fester Bestandteil innerhalb der Lehre. Dementsprechend sind herstellerübergreifende BIM-Lösungen besonders gefragt, wie unsere AVA-Software AVANTI mit Schnittstelle zu Autodesk® Revit®.“ SOFTTECH setze nun gemeinsam mit den Schulen und Hochschulen auf Workshops und Online-Angebote für die Lernenden.

scaffmax mit PERI UP easy

Neustadt, 23. April 2018: scaffmax ist eine Gerüstbau-Software vom deutschen Entwickler SOFTTECH basierend auf der 3D-Design Software SketchUp Pro. Allein diese Basis ist schon fast ein Garant für die einfache und intuitive Anwendung. Beispielsweise lässt sich mit dem Push-Pull-Werkzeug ein Gebäude-Modell schnell erstellen und virtuell einrüsten. Die entsprechenden Grundrissdaten können als PDF, Bilddaten oder CAD (DXF/DWG) einfach in die Software geladen werden.

Partner für einfache und schnelle Gerüstplanung

Nun hat SOFTTECH für die Kunden des weltweit agierenden Gerüstherstellers PERI das neue PERI UP Easy in scaffmax implementiert. Das Fassadengerüst-System ist jetzt mit dem kompletten Teilekatalog inklusive Artikelnummern, Beschreibungen und Mengenangaben in scaffmax eingebunden. Gerüstplaner konfigurieren über eine einfach zu bedienende Dialogbox oder Benutzeroberfläche individuell ihr Gerüst. Hierbei wird auch die typische PERI-Eckausbildung vom Programm berücksichtigt. Kommt es zu Bauwerks- oder Planungsänderungen des Gerüsts, können diese problemlos im 3D-Modell vorgenommen werden, woraufhin sich der Materialbedarf automatisch aktualisiert. Somit können Gerüstplaner mit geringem Zeiteinsatz ihre Baustellen optimal konzipieren. Darüber hinaus vereinfacht die 3D-Darstellung des eingerüsteten Gebäudes die Kommunikation zwischen Bauleitern, Kolonnenführern und Auftraggebern.

Neustadt, 23. November 2017: AVANTI ist eine Software für Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung (AVA) und Kostenmanagement, die Mengen aus BIM-Modellen übernimmt. Zum einen geschieht das über eine bidirektionale Anbindung mit den CAD-Programmen SPIRIT und Autodesk Revit®; das heißt, die dort ermittelten Mengen lassen sich jederzeit in das BIM-Modell zurückverfolgen. Zum anderen gelangen die Mengen weiterer CAD-Systeme über IFC-Schnittstellen unmittelbar nach AVANTI. Das öffnet AVANTI für den BIM-Datenaustausch und erleichtert die modellbasierte Kostenverfolgung.

„Unsere Anwender können sicher sein, dass sie nach jedem Baufortschritt wissen, wo sie mit den Kosten stehen und das über alle Phasen der HOAI hinweg. Diese Transparenz macht es ihnen einfach, im BIM-Prozess den Überblick zu behalten“, so Produktmanager Andreas Haffa. Die SOFTTECH ist spezialisiert auf die Daten-Schnittstelle zwischen Design und Kalkulation. Das Neustadter Softwarehaus bezeichnet die verlustfreie Datenweitergabe an dieser Schnittstelle als „active BIM“.