Einblicke in die Lehre an der Bergischen Universität Wuppertal

Die Baubranche braucht BIM-Experten. Daher haben in den letzten Jahren viele Universitäten und Hochschulen in Deutschland alles darangesetzt, ihren Studierenden diese Expertise zu vermitteln. Die Bergische Universität Wuppertal ist eine unserer Partner-Hochschulen. Aktuell wird in der Lehre unsere AVA-Software AVANTI im BIM-Modul wie auch in der BIM-Summerschool gelehrt. Wir haben das zum Anlass genommen, mit der Leiterin des BIM Instituts Agnes Kelm zu sprechen.

Die letzten Monate haben Vieles verändert. Wir haben aufgrund der Corona-Maßnahmen neue Formen gefunden, um zu arbeiten und zu lernen. Für uns von SOFTTECH war es glücklicherweise so, dass die Umstellung auf HomeOffice sowohl technisch wie auch inhaltlich reibungslos möglich war. Wir bekommen auch immer wieder Rückmeldungen, dass unsere Kunden Mittel und Wege gefunden haben, um effektiv arbeiten zu können. Nicht zuletzt dank unserer Online-Angebote. Aber wie läuft es an Hochschulen und Universitäten, mit denen wir seit mittlerweile drei Jahren engen Kontakt pflegen? Wir fragten Agnes Kelm von der Bergischen Universität Wuppertal und Peter Böttcher von der htw saar, wie in ihren Augen sinnvolle Lehre unter Corona-Auflagen möglich ist.

In dieser Folge werden folgende Fragen behandelt:

Welche externen Faktoren beeinflussen mein Geschäftsmodell?
Welche internen Faktoren beeinflussen mein Geschäftsmodell?
In welchem Markt bewege ich mich? Wie groß ist dieser und welche Mitbewerber habe ich?

Teil 1 und 2 der Blog-Artikel-Reihen finden Sie hier.

Analyse Teil 1 – Das Unternehmensumfeld

Um für das Unternehmen eine geeignete Strategie ausarbeiten zu können, muss zu Beginn die Situation des Unternehmens analysiert werden. Die Analyse beschreibt den Zustand des Unternehmens in seinem Markt – der Mikro-Umwelt – und wie es von globalen Umweltfaktoren – der Makro-Umwelt – beeinflusst wird1. Daher bietet sich vor der SWOT-Analyse, die im nachfolgenden Kapitel kurz umschrieben wird, eine PESTEL-Analyse an2. Diese Rahmenbedingungen gelten für jedes Unternehmen und können in der Regel nicht beeinflusst werden3.

Wie können Sie die Änderungen innerhalb von AVANTI 2020 abbilden?

Am 29.6.2020 haben der Bundesrat und der Bundestag das Gesetz für das Konjunkturprogramm zur Bewältigung der Corona-Krise beschlossen. Dieses beinhaltet eine temporäre Senkung der Umsatz- bzw. Mehrwertsteuersätze im Zeitraum 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 von 19 % auf 16 % bzw. von 7 % auf 5 %. Das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) hat ergänzend dazu am 29.6.2020 ein Merkblatt zur Umsatzbesteuerung in der Bauwirtschaft herausgegeben. Daraus geht hervor, dass abgrenzbare Teilleistungen im genannten Zeitraum zu einem verminderten MwSt.-Satz abgerechnet werden. In AVANTI 2020 haben wir ganz aktuell Anpassungen vorgenommen, damit Sie diese Vorgaben optimal erfüllen können.