Jugend forscht an der Edith-Stein-Schule

Schüler erhalten Online-Schulung für das 3D-Design-Programm SketchUp Pro

Darmstadt, Juni 2017: Die Motivation muss groß sein, wenn Schülerinnen und Schüler der Edith-Stein-Schule in Darmstadt Dienstagnachmittags zur „Jugend forscht“ AG gehen, statt bei den derzeitigen Temperaturen ins Freibad. Über fehlendes Engagement kann sich der Lehrer Franz Bönsel sowieso nicht beklagen bei den 8. – 13. Klässlern: „Es macht richtig Spaß zu sehen, wie die Jugendlichen von einer Idee fasziniert sind und sich von ihrer Neugier antreiben lassen.“ So haben Emanuel Betz (14) und Simon Lamke (14) mit ihrer „energiesparenden Nasszelle“ in diesem Jahr den 3. Platz im Wettbewerb „Schüler experimentieren“ bei Jugend forscht Hessen (Süd) erreicht. Ihnen gelang es, mithilfe von Sensoren den Händetrockner und die Wasserentnahme optimal zu steuern.

Bereits erste Erfahrungen mit der Software

Während dem Projekt „Nasszelle“ haben die Schüler und ihr Lehrer das 3D-Design-Programm SketchUp Pro kennengelernt. Sie waren begeistert, wie intuitiv das Programm zu bedienen ist. „Die Schüler konnten beispielsweise ein Waschbecken-Modell aus 3D Warehouse nutzen und für ihre Zwecke anpas-sen“, so Franz Bönsel. „Dann war der Schritt zu einem maßstabsgetreuen Modell aus dem 3D-Drucker nicht mehr weit.“

Online-Schulung mit einem Experten aus Neustadt a. d. Weinstraße

Der Software-Hersteller SOFTTECH aus Neustadt an der Weinstraße unterstützt solche Schulprojekte. Neben den Schullizenzen erhielten die Schüler und drei Lehrer am Dienstagnachmittag eine kostenlose Schulung per Webinar. Michael Zoller vom Neustadter Support-Team erklärte die Basics und auch ein paar individuelle Anwendungen im Programm. Die Schulung war in erster Linie für die Neueinsteiger gedacht, die in Zukunft ihre Projektideen mit SketchUp Pro verwirklichen möchten. Aber auch die „alten Hasen“ aus der Oberstufe konnten noch ein paar Tricks und Kniffe von Michael Zoller erfahren. Die Schüler planen, auch in Zukunft einfache Architekturmodelle oder 3D-Gegenstände mit dem Programm zu erstellen und auf ihrem 3D-Drucker auszudrucken. Außerdem begeistert die Jugendlichen die Möglichkeit, animierte Präsentationen am Rechner zu erstellen und ihre Modelle vorzuführen. „Komplizierte Sachverhalte lassen sich so viel einfacher erklären“ lobt Vinh-Phuc aus der 9. Klasse.

Positive Reaktionen bei Schülern und Lehrern

Schüler und Lehrer waren sich einig, dass sich das Schwitzen im Schulgebäude am Dienstagnachmittag gelohnt hat. Auch Jürgen Weck von SOFTTECH war vor Ort in der Schule und zeigte sich überrascht, wie schnell die Schüler das Gezeigte am eigenen Rechner umsetzen konnten. Die Form des Lernens von einem Experten per Online-Schulung war für die Schüler eine neue, positive Erfahrung. Vielleicht wird das Experiment in Zukunft noch Schule machen.

Informationen zu SketchUp Pro finden Sie unter www.softtech.de/software/sketchup-3d-modelle
2.947 Zeichen (incl. Leerzeichen)

Download des Pressetextes Download der Pressefotos

Bildnachweis Banner: © rawpixel.com

Margret Wesely

Margret Wesely

Ich habe Spaß an der Aufgabe, unsere SOFTTECH-Produkte öffentlichkeitswirksam ins rechte Licht zu rücken. Dazu gehört zielgruppenspezifisches Marketing, aber auch die entsprechende Pressearbeit. Mehr erfahren: blog.softtech.de/unsere-autoren