NAS und der NASreader

Was sind ALKIS- und NAS-Daten?

Durch die Realisierung und Einführung von ALKIS® wird in Deutschland das Liegenschafts-kataster einheitlich geführt. Die raumbezogenen Katasterkarten und nicht raumbezogenen Buchwerksdaten werden verbunden und redundanzfrei geführt. Die amtlichen Daten der Landesvermessung und des Liegenschaftskatasters werden als Geobasisdaten bezeichnet und im Geobasisinformationssystem zusammengeführt. Den Nutzern steht hierdurch ein einheitlicher Grunddatenbestand zur Verfügung, der länderübergreifend festgelegt worden ist. Es besteht aber weiterhin die Möglichkeit regionale Besonderheiten der einzelnen Länder im GIS zu führen.

Die Umstellung der Kataster- und Liegenschaftsdaten auf das ALKIS-System ist mittlerweile fast abgeschlossen. Durch das Amtliche Liegenschaftskatasterinformationssystem (ALKIS®) sollen die verschiedenen Verfahren ersetzt werden, die die einzelnen Bundesländer bislang zum Austausch der Daten verwenden. Die meisten Länder liefern mittlerweile bereits nur noch ALKIS-Daten in der normbasierten Datenschnittstelle NAS aus. Hierdurch sind alle Nutzer gefordert, die ALKIS-Daten in ihre Planungsprozesse einzubinden. Für die Nutzung der Daten benötigt man einen entsprechenden Import-Konverter für das NAS-Schnittstellenformat.

KatasterDie Nutzung von ALKIS® soll möglichst einfach sein - ohne weitere Vorbedingungen oder Voraussetzungen. Die Anforderung an diesen Import-Konverter, den sogenannten „MOSKITO NASreader“, ist die Wiedergabe vollständiger Pläne mit entsprechenden Darstellungen der vorhandenen Daten. Der Konverter bietet genau das und liefert die Grundlage für „amtliche“ Lagepläne, die danach als Gesamtbestand oder thematisch nach Folien unterteilt im DXF-Format vorliegen.


ALKIS® ist zwar ein bundeseinheitlicher Standard, dennoch lässt er länderspezifische Ergänzungen zu, um die historischen Betrachtungsweise des Katasters abzubilden. Diese wurden, soweit bekannt, mit entsprechenden Demodaten für die Konvertierung berücksichtigt. Die unterschiedlichen Objektkataloge und Darstellungsmodelle (GeoInfoDok 5.1, 6.0, 6.1) der Länder werden unterstützt und bei Bedarf angepasst.

Moskito und SOFTTECH kooperieren

Die Firma Moskito Geo-Informations-Systeme GmbH ist ein etablierter Hersteller von IT gestützten geografischen Informationssystemen mit Sitz in Dortmund. Das im Jahr 1997 von dem Diplom-Informatiker Horst Wessel und Hans-Josef Hoebertz gegründete Unternehmen beschäftigt aktuell 14 Mitarbeiter.

Um den neuen Anforderungen durch das NAS-Datenformat gerecht zu werden, wurde eine Kooperation zwischen Moskito und SOFTTECH geschlossen. Der Moskito NASreader ist als Erweiterung für SPIRIT aber der Version 2015 erhältlich.

Seit dem 2. Quartal kann man nun einen auf Moskito-Technik basierenden NAS-Konverter als Erweiterung für SPIRIT erwerben. Das Modul integriert sich fast unsichtbar in SPIRIT 2015, denn die Anforderung der Anwender ans das Modul war ein einfacher und schneller Zugriff auf die neuen Katasterdaten. Die NAS-Datei wird über eine neue Importfunktion ausgewählt und wird dann im Hintergrund mit dem NASreader konvertieren. Zum Einsatz kommt hier der DXF-Konverter aus Moskito GIS. Moskito GIS ist ein kompaktes und leistungsfähiges System, das für die effektive Erfassung von großen GIS-Datenbeständen entworfen wurde. Als echtes GIS-System hat Moskito GIS keinen CAD-Vorgänger und die zugrundeliegenden Strukturen sind genau auf die Funktionalität als GIS-System abgestimmt. Es bietet viele Eigenschaften, die bei anderen GIS-Systemen noch nicht enthalten sind, wie Beispielsweise: Objektorientierung, Sachdatenintegration, Tabellenorientierung, Analysefähigkeit, Multimediafähigkeit, Systemkosten [TCO], Investitionsschutz. Dank der offenen Struktur von Moskito GIS hat der Anwender jederzeit alle Möglichkeiten der Einflussnahme. Der DXF-Konverter aus dem Moskito GIS – System konvertiert sowohl die Strukturen, als auch die grafischen Ausprägungen aus der NAS-Datei hochwertig als auch zügig.

Der NASreader in SPIRIT

Durch die Installation des Moskito NASreader mit dem Update SPIRIT 2015.03 integriert sich der Konverter fast unsichtbar in SPIRIT 2015. Um eine NAS-Datei zu konvertieren wird der NASreader über das Pulldown-Menü Datei / Import… / von NAS-Datei (ALKIS) aufgerufen. Der neue Dialog ist für den Anwender leicht zu verstehen und bietet einige sinnvolle Einstellungsmöglichkeiten.

nas-reader

In der Datei Auswahl wird die gewünschte NAS XML Datei ausgewählt. Das NAS-Datei kann in unterschiedlichen Farbschema konvertiert und ausgeben werden. Das Farbschema wird einfach per Dropdown-Menü ausgewählt. Zusätzlich bietet der NASreader in SPIRIT die Option, die konvertierte NAS-Datei als DXF in einem gewünschten Zielverzeichnis abzuspeichern.

Die Firma Moskito steht als Partner der SOFTTECH für alle Fragen und Supportleistungen die den NASreader angehen zur Verfügung.

Nach dem erfolgreichen importieren der NAS-Datei stehen die unterschiedliche Nutzungseinheiten verteilt auf einzelne Folien in SPIRIT zur Verfügung und können beliebig geschaltet werden. Zusätzlich sind die Folienbezeichnungen nach Nutzung und Art gruppiert. Mit den bestehenden SPIRIT Funktionen können Farbfüllungen für eine reine Katasterdarstellung ein- und ausgeschaltet werden.

Beim Konvertieren werden geometrische Objekte wie Polylinien, Linien, Punkte, Füllflächen und Texte erzeugt, die als Kataster- und Lagepläne in SPIRIT-Zeichnungen referenziert werden können.

Übrigens können Sie die Moskito NASreader-Erweiterung für SPIRIT 2015 in unserem Webshop erwerben.

Christian Pacher

Christian Pacher

Als gelernter Bauzeichner und Architekt faszinierte mich schon immer das Entwerfen und Zeichnen von Bauwerken und Gebäuden. Mit SOFTTECH als CAD-Hersteller in meiner Heimatstadt war für mich klar – hier gehörst du hin! Diese Leidenschaft für Architektur und CAD möchte ich an unsere Anwender weitergeben und meine Fachkenntnisse dazu nutzen, unsere Softwarelösungen stetig zu verbessern. Mehr erfahren: blog.softtech.de/unsere-autoren