Fiktive Mängelbeseitigungskosten versus Leistungsdefizit

Ist die Leistung eines Bauunternehmens mangelhaft, beantragen Bauherr(inn)en oft einen Schadensersatz in Höhe der fiktiven Kosten die bei der Beseitigung der Mängel anfallen würden (fiktive Mängelbeseitigungskosten), ohne aber den Mangel tatsächlich zu beseitigen. Mit dieser bisher gängigen Praxis ist nach der Entscheidung aus Februar 2018 nun Schluss.

  1. Der Besteller, der das Werk behält und den Mangel nicht beseitigen lässt, kann im Rahmen eines „kleinen Schadensersatzes“ gegen den Unternehmer seinen Schaden nicht nach den fiktiven Mängelbeseitigungskosten bemessen.
  2. Der Besteller hat grundsätzlich weiterhin das Recht, Vorschuss zu fordern, wenn er einen „kleinen Schadensersatz“ verlangt hat. Dies gilt nur, wenn er den Mangel tatsächlich beseitigen will.
  3. Auch im Verhältnis zum Architekten kann sich die Höhe eines Zahlungsanspruchs nicht auf die fiktiven Mängelbeseitigungskosten stützen.

BGH, Urt. v. 22.02.2018 – VII ZR 46/17

scaffmax mit PERI UP easy

Neustadt, 23. April 2018: scaffmax ist eine Gerüstbau-Software vom deutschen Entwickler SOFTTECH basierend auf der 3D-Design Software SketchUp Pro. Allein diese Basis ist schon fast ein Garant für die einfache und intuitive Anwendung. Beispielsweise lässt sich mit dem Push-Pull-Werkzeug ein Gebäude-Modell schnell erstellen und virtuell einrüsten. Die entsprechenden Grundrissdaten können als PDF, Bilddaten oder CAD (DXF/DWG) einfach in die Software geladen werden.

Partner für einfache und schnelle Gerüstplanung

Nun hat SOFTTECH für die Kunden des weltweit agierenden Gerüstherstellers PERI das neue PERI UP Easy in scaffmax implementiert. Das Fassadengerüst-System ist jetzt mit dem kompletten Teilekatalog inklusive Artikelnummern, Beschreibungen und Mengenangaben in scaffmax eingebunden. Gerüstplaner konfigurieren über eine einfach zu bedienende Dialogbox oder Benutzeroberfläche individuell ihr Gerüst. Hierbei wird auch die typische PERI-Eckausbildung vom Programm berücksichtigt. Kommt es zu Bauwerks- oder Planungsänderungen des Gerüsts, können diese problemlos im 3D-Modell vorgenommen werden, woraufhin sich der Materialbedarf automatisch aktualisiert. Somit können Gerüstplaner mit geringem Zeiteinsatz ihre Baustellen optimal konzipieren. Darüber hinaus vereinfacht die 3D-Darstellung des eingerüsteten Gebäudes die Kommunikation zwischen Bauleitern, Kolonnenführern und Auftraggebern.

© Photo: Jonnu Singleton/SWA

Ausstellung vom 21. April bis 2. September 2018 im Deutschen Architekturmuseum (DAM), Frankfurt

Wer schon mal in Kopenhagen war, dem wird aufgefallen sein, welchen Stellenwert Fahrradfahrer dort im Stadtverkehr haben. Verglichen mit dem Radverkehr hier im beschaulichen Neustadt an der Weinstraße kann es einen zum Beispiel wundern, mit welchem Tempo der Fahrradverkehr durch die dänische Hauptstadt rollt. Das ist unter anderem möglich, weil Stadtplaner eine Infrastruktur für Radler geschaffen haben, die beispielhaft ist für viele andere Städte weltweit.

Lieblingsfunktion von Wolfgang Helgers in AVANTI 2018

Als Leiter des Supports sind die Neuerungen natürlich keine Überraschung für mich, trotzdem freue ich mich stets auf das Feedback der Kunden. Dieses bestätigt uns in unserer Arbeit, noch nicht hundertprozentig „rund laufende“ Funktionen können oft gleich im ersten Update verbessert werden.

Meine Lieblingsfunktion ist definitiv GRAVA. Die Gründe dafür sind allerdings nicht nur die Neuerungen, sondern auch die Optimierung der bestehenden Funktionen. Die Standalone-Version, also die Aufmaß-Software GRAVA, ist für mich ein vielseitiges und nützliches Tool für viele Gewerke der Baubranche.

>> Mehr über die Aufmaß-Software GRAVA erfahren

Sponsored Post

Wieso ist eine überzeugende Präsentation der Entwürfe wichtig?

Emotionen wecken

Eine Präsentation als 3D-Echtzeit-Visualisierung ist eine Bereicherung für Projekte und bringt eine emotionale Wahrnehmung mit sich. Durch das Einfügen von Materialien, Licht und Objekten kommt Leben in Ihren Entwurf und macht daraus ein Erlebnis.

Abgleich der Vorstellung des Planers und des Bauherrn

Selbstverständlich ist die Präsentation Ihres Projektes sehr wichtig. Sie dient der Kommunikation, Bewertung und Vermarktung. Aber sie ist genauso wichtig für den Designer in der Entwurfsphase selbst. Die Präsentation verbindet die Kundenbedürfnisse mit den Vorschlägen des Architekten.

Dies ist ein entscheidender Moment und eine Herausforderung in vielerlei Hinsicht:

  • Entspricht der Entwurf den Regeln der Architektur?
  • Ist das Konzept für den Bauherrn verständlich?
  • Erfüllt das Projekt die Erwartungen des Bauherrn?
  • Wie kann mit anderen Fachleuten zusammengearbeitet werden?

Eine Präsentation dient dazu, die richtigen Antworten zu finden. Eine ansprechende Präsentation der Entwürfe unterstützt den Planer dabei, dem Kunden das Konzept erfolgreich zu unterbreiten.