Die Umsetzung von BIM und auch die Verpflichtung zu BIM schreiten voran – 3D-Modelle gewinnen immer mehr an Wichtigkeit als Transportmittel von Informationen, das „I“ in BIM.

Doch wie detailliert soll und muss so ein 3D-Modell sein? Ein gesunder Mix zwischen 3D-Modell und 2D-Konstruktionszeichnungen zeichnet sich ab. Mit vorgefertigten CAD-Details minimieren Sie Risiken in Ihrer täglichen Arbeit, sparen Zeit bei der Recherche und sind immer aktuell. Erfahren Sie mehr über den besonderen Mehrwert von CAD-Details.

Übersicht Online-Marketing für die Baubranche – Teil 2/2

Dies ist Teil 2 der Blog-Artikel-Serie „Online-Marketing für Architekten“. Lesen Sie den ersten Teil des Artikels unter blog.softtech.de/online-marketing-fuer-architekten-teil-1.

Formen des Online-Marketings im Überblick

Display-Advertising

Aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt bedeutet Display-Advertising so viel wie Bildschirm-Werbung.

Beim Display-Advertising werden Grafiken zur Bewerbung der eigenen Inhalte verwendet. Diese Grafiken können mit Text versehen werden und so z. B. bei der Neukundengewinnung auf einen bestimmten Vorteil des Produktes bzw. der Dienstleistung aufmerksam machen. Display-Ads werden dann auf Webseiten oder in mobilen Applikationen anderer Unternehmen gegen Bezahlung plaziert und verlinken auf die Webseite, den Blog oder auf Social Media-Seiten des Werbenden.

Ausführungen zu den Neuregelungen – Teil 2

c) Anordnungsrecht und Vergütungsanpassung:

Für eine Vergütungsanpassung im Falle von Anordnungen nach § 650b BGB gelten die Entgeltberechnungsregeln der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure in der jeweils geltenden Fassung, soweit in Folge der Anordnung zu erbringende oder entfallende Leistungen vom Anwendungsbereich der Honorarordnung erfasst werden.

Im Übrigen ist die Vergütungsanpassung für den vermehrten oder verminderten Aufwand aufgrund der angeordneten Leistung frei vereinbar.

Vorrangig sollen also die Vorschriften der HOAI gelten.

Übersicht Online-Marketing für die Baubranche – Teil 1/2

Definition „Online-Marketing“: Medien und Formen

Online-Marketing bezieht sich auf Marketing-Maßnahmen, die online, also im Internet, ablaufen. Zu den Online-Medien gehören beispielsweise Webseiten, Blogs, Social Media Plattformen oder das Versenden von Mailings und Newslettern.

Zu den Formen des Online-Marketings gehören beispielsweise Display Advertising (Internetwerbung), Suchmaschinen-Optimierung und Suchmaschinen-Advertising, Social Media Marketing, Content Marketing oder E-Mail-Marketing. Oft werden diese Formen miteinander verknüpft und überschneiden sich teilweise.

Das neue Bauvertragsrecht

Der Deutsche Bundestag hat im März 2016 das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechtes und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung verabschiedet.

Mangels Einwendungen des Bundesrates wird das Gesetz am 01.01.2018 in Kraft treten. Hierdurch werden unter anderem auch erhebliche Änderungen im Bereich des Bauvertrags- und Architektenrechtes eintreten, da das Gesetz eine Reform des Bauvertragsrechtes vorsieht und damit der Komplexität eines Bau- und Architektenvertrages Rechnung trägt.

Durch das Gesetz wurden spezielle Regelungen für den Architekten- und Ingenieurvertrag entwickelt mit der Folge, dass ab dem 01.01.2018 für Neuverträge diese Regelungen zu beachten sind. Für vor dem 01.01.2018 geschlossene Verträge finden die Neuregelungen dagegen noch keine Anwendung. Dies gilt es zu beachten.

Im Folgenden soll ein Kurzüberblick über die Neuregelungen erfolgen, der einen Einstieg in die Materie erleichtert. Es bleibt abzuwarten, wie die Gerichte auf die zu erwartenden ersten Klagen und Prozesse reagieren werden und wie die entsprechenden gerichtlichen Entscheidungen aussehen werden.