scaffmax Einblicke Teil 4 – Interview mit Gerüstbau Kramer GmbH

Sie möchten wissen, warum Gerüstbauer die Planungssoftware scaffmax einsetzten? In der folgenden Artikelserie berichten unterschiedliche Anwender über ihre Beweggründe digital zu planen, welche Lieblingsfunktionen sie haben und was sie von der Digitalisierung im Handwerk halten.
Hier stellt Alexander Kramer von Kramer Gerüstbau GmbH den Betrieb vor.

Herr Kramer, was macht Ihr Unternehmen?

Alexander Kramer von Kramer Gerüstbau gmbH

Uns gibt es bereits seit 1963. Wir sind ein mittelständischer Betrieb mit 15 Mitarbeitern und wir bauen so gut wie alles. Hauptsächlich sind es jedoch Ein- und Mehrfamilienhäuser oder auch Schulen und andere Objekte für öffentliche Auftraggeber, die wir einrüsten.

Seit wann und aus welchem Grund haben Sie sich für scaffmax entschieden?

Wir sind seit einem Jahr dabei, also seit 2020. Die Ursprungsidee kam von meinem Bruder, der hat das Programm angeschafft, weil er fand, dass wir ab einer gewissen Projektgröße digital planen müssen. Mittlerweile möchte auch ich scaffmax nicht mehr missen.

Wie haben Sie vorher geplant?

Wir sind einfach mit einem LKW voll Material zu der Baustelle hingefahren und haben uns angeschaut, was zu tun ist. Das ist aber ineffektiv, vor allem für die Materialplanung und kostet im Endeffekt auch mehr Zeit.

Sehen Sie neben der exakten Materialplanung noch weitere Vorteile in der Anwendung von scaffmax?

Ja, das Plugin PDF2SKP ist zum Beispiel super. Die darüber importierten 2D-Pläne beinhalten auch Vektorinformationen mit Fangpunkten an den Gebäudeecken. Mein Cursor rastet an den Punkten ein und ich kann mein Modell mit genauen Maßangaben einfach hochziehen. Außerdem sind die 3D-Modelle der Gerüste sehr nützlich für die Kommunikation. Wir erstellen sie sowohl für unsere Mitarbeiter wie auch für unsere Bauherren. So ist immer klar, um was es geht.

Kramer Gerüstbau

Bildnachweis: Kramer Gerüstbau GmbH

Wenn Sie einem Kollegen sagen sollten, was Ihnen an scaffmax besonders gefällt, dann wäre das…?

Eindeutig die Ladeliste. Ich finde es super, wenn ich nach meiner Planung nur auf einen Button drücken muss und bekomme dann eine detaillierte Liste mit dem ganzen Material.

Was sollte scaffmax in Zukunft noch können?

Faktura wäre nicht schlecht. Im Moment machen wir noch alles mit Excel. Das ist fehleranfällig und aktualisiert sich nicht automatisch.

Kramer Gerüstbau

Bildnachweis: Kramer Gerüstbau GmbH

War die Digitalisierung vor einem Jahr für Sie der richtige Schritt?

Ja, ich finde die Planung mit scaffmax auf jeden Fall sehr sinnvoll und eine echte Zeitersparnis.

Braucht es denn viel Übung, um das Programm zu lernen?

Nein, scaffmax basiert auf SketchUp und ist easy in der Anwendung. Aber klar, am Anfang geht es vielleicht noch nicht so leicht von der Hand. Ich hatte auch den Vorteil, dass ich schon mit CAD-Software umgehen kann, aber das sehe ich nicht als Voraussetzung.


Neugierig? Fordern Sie heute noch die kostenlose scaffmax® 2021 Demoversion an.

Jetzt testen!
Margret Wesely

Margret Wesely

Ich habe Spaß an der Aufgabe, unsere SOFTTECH-Produkte öffentlichkeitswirksam ins rechte Licht zu rücken. Dazu gehört zielgruppenspezifisches Marketing, aber auch die entsprechende Pressearbeit. Mehr erfahren: blog.softtech.de/unsere-autoren