In der schönen Oberpfalz, nahe der Grenze zu Tschechien, liegt Furth im Wald. Dort haben wir vor einigen Monaten die planwerkstatt.Architekten besucht. Das Büro liegt mitten im historischen Stadtkern und bietet in modernen hellen Räumen genügend kreativen Raum für sieben Mitarbeiter. In einem umfangreichen Anwenderbericht stellen wir insgesamt vier Projekte des Architekturbüros vor. Zum Einsatz kommt die 3D-Design-Software SketchUp Pro, die CAD-Software SPIRIT und die AVA-Software AVANTI.

Der persönliche Kontakt zu Ihnen bleibt uns wichtig

Wir werden im kommenden Jahr nicht in gewohnter Form an der Messe BAU 2021 teilnehmen. Das ist auch für uns, die wir bereits seit 35 Jahren Bausoftware entwickeln, ein Novum. Warum machen wir das? In erster Linie, weil wir den persönlichen Kontakt zu Ihnen sehr schätzen und weiter ausbauen möchten. Messen sind ein Bestandteil unseres Marketings, doch digitale Kommunikationsmittel gewinnen zunehmend an Bedeutung für uns alle. Die Veränderungen der letzten Wochen und Monate haben diesen Prozess noch beschleunigt. Wir haben die Chance genutzt und unsere Marketing-Aktivitäten überdacht.

Bausoftware-Unternehmen verändert seine Marketing-Strategie

Neustadt, 27. Mai 2020: Die Firma SOFTTECH aus Neustadt an der Weinstraße wird im kommenden Jahr ohne eigenen Messestand bei der BAU in München sein. Mittelfristig konzentriert sich das Software-Unternehmen nach eigenen Angaben auf Marketing-Aktivitäten, die dem geänderten Informationsverhalten seiner Kunden entsprechen.

Einfache Mengenermittlung für Angebote und Kalkulationen

Neustadt, 12. Mai 2020: In der Praxis liegen Gebäudepläne meist in Papierform, als DWG oder im PDF-Format vor. Architekten, Bauunternehmer, Handwerker oder Bauleiter möchten aus den Plänen einfach und schnell Mengen ermitteln, um Angebote und Kalkulationen zu erstellen. GRAVA unterstützt sie dabei mit einer vertrauten Methode, aber in digitalisierter Form – und das ohne CAD-Kenntnisse.

Das EUGH-Urteil zur HOAI, das die Mindestsätze gekippt hat1, war für Architekten und Planer ein recht einschneidendes Ereignis. Der Planer und Architekt wird in Zukunft seine Leistung somit verkaufen müssen, um ein entsprechendes Honorar durchsetzen zu können.
Aktuell spielt auch die Corona-Krise hinsichtlich des Geschäftserfolgs eine große Rolle. Diese wirkt sich zwar auf die Bauwirtschaft im Moment verzögert aus, aber aufgrund der gesamtwirtschaftlichen Lage wird es auch die Baubranche treffen2.
Beide Ereignisse werden unserer Meinung nach den Wettbewerb zwischen den Architektur- und Planungsbüros verschärfen. Das hat uns dazu bewogen, eine Blogserie zum Thema „Marketing und Vertrieb für Architekten“ zu starten.